Krankenversicherung für Beamte

Wir finden den optimalen Tarif für Sie als Beamter!

  • unahängiger Vergleich von bis zu 200 Tarifen
  • Alle Testsieger im Angebot
  • kostenlose Beratung und weitere Betreuung
  • keine Wechselkosten
  • seit über 20 Jahren zufriedene PKV-Kunden
Jetzt Beratung sichern

Bereiche:

  • Beamten-Krankenversicherung
  • Beihilfeversicherung für Beamtenanwärter und Referendare
  • Kleine und Große Anwartschaftsversicherung für Soldaten, Polizei und BGZ
 

Meinungen unserer Kunden:

Ich werde im Sommer verbeamtet und habe über Frau Gruchow wertvolle Hinweise erhalten, worauf es bei einer Krankenversicherung ankommt. An eine Ergänzung zu den Beihilfeleistungen habe ich garnicht gedacht. Mit der Continetalen  KV habe ich  – glaube ich, eine sehr gute Versicherung gefunden.

Katrin - 12.5.2014

Durch ein schwere  Erkrankung ist es für mich beinah unmöglich gewesen, bei meiner Verbeamtung eine Private Krankenversicherung zu finden. Vielen Dank an Frau Gruchow – sie hat einen Weg für mich gefunden gefunden.

Heiko - 21.5.2014

850 € Beitragsrückerstattung aus 2013 soeben erhalten – prima – das Geld können wir gut für den Urlaub nutzen. Danke für den Tipp !

Jana - 10.7.2014

Ich habe einen Tarif gesucht mit speziellen Angeboten zu Heilpraktikern und Alternativmedizin. Ich wurde durch Frau Gruchow sehr gut informiert, bei welchen Gesellschaften dies möglich ist.

Timo - 28.5.2014

Ich wurde verbeamtet. Viele Fragen waren für mich Neuland. o konnte mir nur Frau Gruchow genau erklären, was z.B. passiert , wenn meine beiden Kinder krank werden. vielen Dank für die kompetente Beratung!

Andrea - 11.6.2014

Mitteilung über Beitragsrückzahlung von knapp 1000 € erhalten aus 2013 – klasse!  Abstimmung mit Fr. Gruchow klappt prima!
Sehr zu empfehlen!

Olaf - 23.6.2014

Für uns waren die Informationen zum System der privaten Krankenversicherung sehr nützlich. Dieses System ist doch von Leien schwer zu druchschauen.  Vielen Dank!

Fam. Neumann - 23.7.2014:

Danke für die schnelle Bearbeitung – alles ging sehr reibungslos

Daniel - 3.7.14


Beratung für Beamten-Krankenversicherung: Kostenlos und unverbindlich

Ich helfe Ihnen gerne bei allen Fragen rund um das Thema Beamtenversicherung. Sie erfahren, ob eine private Krankenversicherung für Sie lohnenswert ist, worauf Sie beim Abschluss achten müssen und gemeinsam finden wir die richtige Gesellschaft und den passenden Tarif.

Hinterlassen Sie einfach Ihre Kontaktdaten und ich melde mich umgehend bei Ihnen.

 

Optional: Ihre Frage oder Anmerkung:

Tarifvergleich & Angebot

Sie sofort ein konkretes Tarifangebot erhalten?

Dafür benötigen wir einige persönliche Daten von Ihnen. Bitte nutzen Sie dafür unser spezielles Formular:

⇒zum Angebotsformular

 

Auszug einiger Gesellschaften im Tarifvergleich:

debeka dkv  allianz central  continentale huk VKBayern barmenia axa Signal-Iduna

 


Die private Krankenversicherung für Beamte

Das müssen Sie wissen:

Tarifarten der privaten Krankenversicherung für Beamte

Die Tarife der privaten Krankenversicherung für Beamte teilen sich in 3 Gruppen. Welche Tarifgruppe für Sie relevant ist hängt von Ihrem Beamtenstatus ab. Hier finden Sie die Tarife im Vergleich:

Anwartschaftstarif

Sobald Sie planen, in der Zukunft eine Beamtenlaufbahn einzuschlagen, sollten Sie eine Anwartschaftversicherung abschließen. Damit haben Sie die Möglichkeit Ihren aktuellen Gesundheitsstatus „einzufrieren“ und müssen so später keine Zuschläge zahlen, wenn Probleme bei der Gesundheitsprüfung auftreten.

Tarif für Beamtenanwärter und Referendare

Als Beamtenanwärter oder Referendar können Sie einen separaten Tarif „Beamtenanwärter“ abschließen. Dieser ist mit ca. 40-50 € p.M. sehr günstig, da hier keine Altersrückstellungen gebildet werden. Diese Tarifmöglichkeit gilt bis zum 34. Lebensjahr. Zusätzlich erhalten Sie weitere Vorteile beim Übergang in den Beamtenstatus.

Mehr zum Thema Referendare

Tarif für Beamte auf Probe und auf Zeit

Als regulärer Beamter haben Sie Anspruch auf die Beamtentarife der privaten Krankenversicherung. Diese sind deutlich günstiger als reguläre Tarife der privaten Krankenversicherung, da ein großer Teil der Kosten von der Beamtenbeihilfestelle getragen wird.


Krankenversicherung für Beamte – gesetzlich oder privat?

Ob Sie als Beamter in die private Krankenversicherung wechseln müssen, oder wann eine gesetzliche Krankenversicherung sinnvoll ist, wären wir im folgenden Abschnitt.

Finanztest (5/2014): „In einem privaten Vertrag kann es nicht passieren, dass Leistungen  gestrichen werden.“

Stiftung Warentest (test.de): „Private Versicherungstarife bieten meist deutlich mehr als die gesetzlichen Kassen.“

Gesetzliche Krankenversicherung für Beamte

Prinzipiell ist es möglich, Mitglied in einer Gesetzlichen Krankenkasse zu bleiben. Sie erhalten alle Leistungen wie ein normaler Angestellter.

Da Sie als Beamter jedoch keinen klassischen Arbeitgeber haben, gibt es hier keinen Arbeitgeberanteil. Somit zählen Beamte genauso wie Selbständige in der Gesetzlichen Krankenversicherung zu den “freiwillig gesetzlich Versicherten”.

Dies hat zur Folge, dass Beamte in der gesetzlichen Krankenversicherung den kompletten Krankenversicherungsbeitrag zahlen müssen (und nicht nur ca 50% wie bei Angestellten). Der aktuelle Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung liegt bei 15,5 Prozent Ihres Einkommens bis zur Beitragsbemessungsgrenze von 4050 Euro pro Monat. Daraus ergibt sich ein maximaler Krankenkassenbeitrag von 627,75 Euro pro Monat den Sie komplett bezahlen müssen.

Deutlich günstiger sind für Beamte darum meist eine private Krankenversicherung.

Private Krankenversicherung für Beamte

In der privaten Krankenversicherung sind Beamte besser gestellt als viele andere. Für Beamte gibt es sogenannte „Beihilfe-Tarife“ bei dem ein Teil der Beiträge für die private Krankenversicherung erlassen wird. Nach dem Sie einen Vertrag bei einer privaten Krankenversicherung abgeschlossen haben, können sich die meisten Beamten an die zuständige Beihilfestelle wenden. Diese wird dann fortan einen Teil der Versicherungsbeiträge übernehmen.
Wie viel ein Beamter noch für die private Krankenversicherung zahlen muss ist abhängig vom Beamtenstatus und der Anzahl der Kinder. Die Beihilfestelle übernimmt zwischen 50 und 80% der Beiträge. Somit zahlen Sie zum Teil nur noch 20% der eigentlichen Versicherungsbeiträge. Da es ohnehin schon sehr günstige Tarife in der privaten Krankenversicherung gibt, zahlen Beamte in der privaten Krankenversicherung oft deutlich weniger als in der Gesetzlichen.


Beitragssteigerung in der privaten Krankenversicherung

Die bei jeder Versicherung ändern sich auch bei der Beamtenkrankenversicherung die Beiträge in regelmäßigen Abständen. Darum müssen Sie bei der Wahl der Versicherungsgesellschaft auch immer auf den Verlauf der Beitragsteigerungen achten.

Wir haben hier für Sie eine entsprechende Übersicht über die verschiedenen Beitragssteigerung bei den einzelnen Gesellschaften in der Vergangenheit. Wenn Sie Fragen zu diesen Werten haben, helfen wir Ihnen gerne.

Versicherung

Steigerung in % 1994-2004

Continentale GS1PLUS 28,17 %
SDK A103, AZ75, S101 38,53 %
DKV AM1, SM6, ZM3 54,21 %
Alte Oldenburger A80, K/S, K2, Z100/80 62,09 %
LKH 102, 194, 200 63,12 %
Hallesche NK3 71,67 %
Central KN500 79,86 %
Signal ASZ/SB10 95,01 %
Universa A310, ZA100, ST1/100 99,12 %
Barmenia VC2, VC1Z 109,46 %
Allianz VS600, VSZ2 135,47 %
Quelle: http://www.langzeitvergleich.de/krankenversicherung/tabelle.php

Hat Ihre private Krankenversicherung Ihren Beitrag soeben erhöht? Wir finden passende Alternativen!


Beamtenversicherung in Rente / im Alter

Beamte in Rente nennen sich offiziell “Versorgungsempfänger” .
Mit Eintritt ins Rentenalter:
– steigen seine Beihilfeberechtigung auf 70 % – d.h. 70 % bezahlt nun die Beihilfestelle
– verringert sich entsprechend die Private Krankenversicherung auf 30 %
Der Beamte muss mit Eintrit ins Rentenalter dem Krankenversicherer dazu einen Nachweis zukommen lassen und dann wird der bisherige Tarif automatisch von 50 % auf 30 % umgestellt.
In Zahlen ausgedrückt nach dem heutigen Tarifstand bedeutet das, dass der Monatsbeitrag dann von ca. 200 € ( je nach Gesellschaft) sinkt auf
ca. 140 €. Die Pflegepflichtversicherung bleibt unverändert .
Zusätzlich bieten viele Gesellschaften einen Baustein zur weiteren, zusätzlichen Reduzierung des Beitrages der Krankenversicherung im Alter an. So kann man heute schon mit einem kleinen Mehrbeitrag von ca. 25 € den künftigen Beitrag als Rentner auf fast 0 reduzieren.( die Inflation unberücksichtigt) Daher empfiehlt sich diese Variante.
Damit ist die große Sorge vieler Privatversicherter wegen sehr hoher Beiträge im Alter genommen.